THE GREEN BAND OF SOLIDARITY
10. FEBRUARY

Dienstag, 9. Februar 2016

Hey ihr Lieben,
manchmal ist es an der Zeit auch anderen zu helfen und Menschen im Leben eine Stütze zu sein. Mit Hilfe muss nicht immer direkt Geld gemeint sein, denn auch mit Unterstützung und Zuneigung kann man unglaublich viel in der Welt verändern. Ich habe mich dafür entschieden diesen Beitrag genau heute zu veröffentlichen, da der 10. Februar der Tag der Kinderhospizarbeit ist. Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst in Frankfurt am Main hat sich auf die Begleitung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit lebensverkürzender Erkrankung spezialisiert. Dabei werden nicht nur die Kinder und Jugendlichen, die von der Krankheit betroffen sind unterstützt, sondern auch deren Geschwister und ihre Eltern. Ich finde es wirklich großartig, wenn sich Menschen für solche Projekte einsetzen und dazu entscheiden, den Familien bei ihrem Weg zur Seite zu stehen. Die Themen Tod und Sterben sind auch für mich ein sehr schweres Thema und meistens werden sie einfach völlig ausgeblendet. Trotzdem finde ich es wichtig darüber zu sprechen und betroffenen Menschen in ihrer Situation zur helfen. Bei der Arbeit im AKHD (Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst) gibt es auch sehr viele ehrenamtliche Helfer, die ihre Aufgabe genau dort gefunden haben. Ich persönlich könnte mir zum Beispiel eher nicht vorstellen Menschen auf diesem Weg zu begleiten, weil es mir selbst viel zu nahe gehen würde und ich in diesen Momenten wahrscheinlich auch keine große Stütze wäre. Trotzdem möchte ich diesen Menschen gerne helfen und hoffe, dass ich durch diesen Beitrag vielleicht ein paar von euch zum nachdenken anregen konnte. Der Ambulante Kinder- und Jugendhospizdienst finanziert sich nur über Spenden und ist daher auf jede Hilfe angewiesen. Vielleicht möchtet ihr auch gerne etwas spenden oder dem Team mit eurer Unterstützung zur Seite stehen.


Ich denke manchmal sollten wir einfach dankbar dafür sein wie gut es uns geht und bestimmte Dinge schätzen lernen, die wir als selbstverständlich betrachten. Niemand von uns weiß, wann sein eigener Weg endet und genau deshalb sollten wir auch jeden Tag genauso nehmen wie er ist und versuchen, das Beste aus jeder Situation zu machen. Natürlich ist das oftmals leichter gesagt als getan. Jeder von uns stößt irgendwann einmal an seine Grenzen, doch die Kunst dabei ist immer wieder aufzustehen und seinen Mut nicht zu verlieren. Im Grunde genommen sind 80% unserer Sorgen völlig unbegründet oder fallen am Ende viel geringer aus, als wir sie erwartet hätten. Deswegen ist es auch umso wichtiger die schönen Momente im Leben auszukosten, denn man weiß nie wie schnell sie wieder enden können.

10.02 - Tag der Kinderhospizarbeit

Liebe Grüße, Patty 

Kommentare :

  1. Super Aktion! Finde es so schön zu sehen, dass es noch Menschen draußen gibt, die sich die Zeit nehmen und andere Menschen helfen. Super <3

    Lots of Love, Dilan from  DILANERGUL

    AntwortenLöschen
  2. Wow eine tolle Aktion! Find ich klasse, dass du dort unterstützt :)

    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag <3
    Liebst, Sarah von Belle Mélange

    AntwortenLöschen
  3. Toller Beitrag! Ich unterstütze solche "Projekte" jedes Jahr mit Spenden. Ehrenamtlich helfen ist bei meinem Vollzeit-Job (inkl. Pendeln) + Familie + Verpflichtungen + Sport gar nicht möglich.

    Schön, dass du darauf aufmerksam machst. :-)

    AntwortenLöschen
  4. Ein wirklich toller Beitrag für einen sehr guten Zweck. Ja, wirklich, man nimmt es so hin, dass es einem gut geht und man quasi alles hat zum Leben. Es ist gut, wenn einem so etwas noch einmal bewusst wird.

    xx

    Marietta

    www.theurbanslang.com

    AntwortenLöschen
  5. Klasse auch mal über solch "wichtige" Dinge zu bloggen!
    und dann noch so schön mit der Chloé kombiniert :)

    Liebst, Colli
    tobeyoutiful

    AntwortenLöschen
  6. Es fällt nicht immer einfach, aber gerade wenn man so etwas liest oder gar in so einer Einrichtung arbeitet, wird einem wirklich bewusst, dass die eigenen Sorgen zum großen Teil wirklich sehr übertrieben sind...

    AntwortenLöschen
  7. toller Post. Ich finde es toll, dass du darauf aufmerksam machst!
    xo,
    Louisa

    www.theurbanslang.com

    AntwortenLöschen
  8. Wow richtig tolle Sache! Es sollten doch viel mehr Blogger anfangen, nicht nur an sich zu denken!

    LIEBST MEL <3
    www.melanie-delavie.de

    AntwortenLöschen
  9. Wirklich tolle Aktion. :) Klasse, es sollten sich viel mehr ein Stueck von deiner Ansicht abschauen.

    AntwortenLöschen
  10. unglaublich toll zu sehen, dass es noch menschen gibt die sich für andere ehrenamtlich engagieren! Respekt! toller post, da werde ich direkt mal vorbeischauen :))

    xx, laura :*

    AntwortenLöschen
  11. Ganz toll, dass Du dich ehrenamtlich engagierst-chapeau! Liebe Grüße, Nina
    http://www.najsattityd.de

    AntwortenLöschen
  12. Ein wirklich super toller Beitrag und ich finde es einfach klasse das du darüber berichtest.
    Ich habe 2 Jahre lang in einem Kinder Hospiz gearbeitet. Eine wirklich tolle Sache.
    Ganz liebe Grüße Lisa <3
    http://hellobeautifulstyle.blogspot.de/
    https://www.youtube.com/channel/UCPoU_ebFxQsjhAwy8bjlPiA

    AntwortenLöschen
  13. Ich finde als Blogger sollte man seine Reichweite manchmal auch ausnutzen & das hast du hier auch für diese wunderbare Aktion gemacht. Ich habe vor all den Menschen so sehr Respekt die dort arbeiten oder deren eigenen Kinder dort sind & natürlich auch vor den Kindern!

    Sophie♥

    AntwortenLöschen
  14. Ich finde das toll, wenn Menschen sich so einer Sache annehmen und kranke Menschen auf ihrem letzten Weg begleiten. Ich könnte das wahrscheinlich auch nicht, da es mich selbst zu sehr fertig machen und ich die Kranken nur noch mehr runterziehen würde wahrscheinlich.

    Ganz liebe Grüße,
    Krissisophie von the marquise diamond
    http://themarquisediamond.de/

    AntwortenLöschen
  15. Ein ganz wunderbarer Post. Ich stimme den anderen vollkommen zu - andere können sich wirklich was von dir abschneiden, weil du deine Reichweite für Aktionen nutzt. Respekt! <3
    Ganz liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  16. Ein wirklich super Beitrag, eines deiner besten! Du hast wirklich recht. Wir machen uns viel zu viele sorgen um banale Dinge, wobei wir jeden Tag an dem wir gesund und munter aufstehen mehr als Dankbar sein sollten. Einfach schön, dass du darüber berichtest und einen selbst nochmal daran erinnerst! <3 <3
    Auf meinem Blog läuft gerade ein Beauty Giveaway, es würde mich freuen, wenn du mitmachst :*
    Liebste Grüße,
    Amira von Ami Coco
    *HUGE BEAUTY GIVEAWAY*

    AntwortenLöschen
  17. Ein toller Beitrag!!!
    Ich finde es super, dass du auch solche Themen ansprichst, gerade weil solche Organisationen einfach auf Spenden und ehrenamtliche Helfer angewiesen sind. Ich finde, dass wir alle sehr dankbar sein können ,wenn es uns gut geht, da sollten wir täglich etwas an andere zurückgeben :)

    Liebst
    Kathi
    My-Happiness.de

    AntwortenLöschen
  18. Hi meine Liebe
    Ich finde es so schön, dass du dieses Thema ansprichst. Solche Organisationen liegen mir am Herzen und besonders die Palliativmedizin von Kindern braucht mehr Aufmerksamkeit.
    Alles Liebe Lena

    AntwortenLöschen
  19. Super dass du darauf zu sprechen kommst. Dein Post ist wirklich überragend!
    Viele Grüße LiFe
    lifealty.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Dankeschön für das liebe Lob zu den Fotos. ;)

    AntwortenLöschen
  21. Der Beitrag hat mich ganz schön zum Nachdenken gebracht. Ich finde es toll, wie du darüber sprichst. Und ich bin da so wie du - ich kann mir auch nicht vorstellen, die Menschen auf diesem Weg zu begleiten. Seien es trauernde Angehörige, oder Betroffene. Ich kann sowas nicht. Mir fällt es schon schwer, dass meine Omi wohl ihren Bruder bald verlieren wird und ich bin schon richtig in Panik weil ich nicht weiß wie ich damit umgehen soll. Es ist echt schwer. Ich bin jemand, der wirklich so oft es geht solche Organisationen unterstützt. Mein Freund ist da genauso wie ich. Solchen Organisationen soll auf jeden Fall mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden - besonders weil die meisten auf die Hilfe anderer angewiesen sind, und es ja doch etwas wirklich gutes ist, was man da tut. Und es fühlt sich ja auch gut an, zu wissen, dass man anderen hilft.

    Liebe Grüße!
    brunettemanners

    AntwortenLöschen
  22. Ich finde es toll, dass du darüber geschrieben hast. Vor diesen Menschen ziehe ich echt meinen Hut, denn mir würde die Thematik Tod und Sterben wirklich nahe gehen, vor allem wenn es Kinder betrifft. Ich bin da leider jemand, den sowas wirklich mitnimmt, weshalb mir eine solche Arbeit sehr schwer fallen würde. Jedoch sind Menschen, die den Familien und Betroffenen eine Stütze sind unglaublich wichtig und vor den Helfern habe ich somit größten Respekt.


    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön für das liebe Kompliment <3. Genau aus dem Grund bin ich auch ein großer Fan von Linklisten auf anderen Blogs. Ich sehe das ganze echt als positiven Trend, weil man sich auch etwas mehr unterstützt damit.

    AntwortenLöschen